Arbeitskreistreffen Ressourcen, Recycling und Energie

Innovationen, die wirtschaftliche und gesellschaftliche Interessen mit Umweltaspekten in Einklang bringen sind gefragter denn je. Mit dem Einsatz nachwachsender Rohstoffe, recycelbarer Materialien und geschlossenen Energiekreisläufen können Unternehmen nicht nur Kosten einsparen, sondern tragen auch zur Wiederherstellung und Erhaltung gesunder Ökosysteme bei. Beim nächsten Treffen des Arbeitskreises „Ressourcen, Recycling & Energie“ am 27.02.2020 von 13 bis 16 Uhr in Leipzig beim Deutschen Biomasseforschungszentrum (DBFZ) besteht für die Akteure des Netzwerks wieder die Gelegenheit zur Vernetzung und Projektentwicklung.

Die PIC – Pi Innovation Culture GmbH moderiert den Arbeitskreis mit der Zielstellung geförderte Kooperationsprojekte zur Etablierung einer Kreislaufwirtschaft in der Energiebranche zu initiieren.

 

Lassen Sie sich von interessanten Kurzimpulsen inspirieren und vernetzen Sie sich aktiv. 

13 – 13:45 Uhr Kurzimpulse:

Dr. Sascha Bach, Geschäftsführer wattron GmbH:

„Auswirkung der Kreislaufwirtschaft auf die Herstellung und Verarbeitung von Verpackungen – wird die Verpackung zum Wertstoff?“

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz Preis 2018 zeigt das Freitaler Unternehmen mit welchen neuen Ansätzen und Technologien sich die Verpackungsindustrie dem Wandel in der Exportstrategie von Verpackungsmüll und den ambitionierten Plänen der Europäischen Gesetzgebung stellen kann.

Romann Glowacki, Innovationskoordinator DBFZ gGmbH

„Recycling von Holzprodukten – Potentiale und Beispiele für Nutzungskaskaden“

8 Mio Tonnen Altholz fallen jährlich allein in Deutschland an. Können gegenwärtige Verwertungswege optimiert werden? 

Rene Rüger, F&E Projekte Veolia Klärschlammverwertung Deutschland GmbH (VKD)

„abonocare – Der spanische Weg zur Lösung (fast) aller Probleme“ 

Unter dem Slogan »organic residues to advanced nutrients« stellt sich die VKD der Herausforderung, hochwertige Düngerspezialprodukte aus entsorgungskritischen organischen Reststoffen wie Klärschlamm, Gülle und Gärprodukten zu entwickeln.

Dr. Christina Peters, PIC – Pi Innovation Culture GmbH

„ZIM 2020: Das neue ZIM Programm wird (noch) attraktiver“

Ein Klassiker der Förderlandschaft wird in 2020 weitergeführt und bietet zahlreiche Verbesserungen. Start-ups wird der Zugang zu ZIM erleichtert, Förderquoten und max. Fördersummen werden deutlich angehoben. Verschaffen Sie sich einen Überblick zu Ihren Förderchancen!  

14 – 16 Uhr Vernetzung & Verortung

 

Für den Aufbau eines aktiven und lebendigen Netzwerks steht der zweite Teil dieser Veranstaltung ganz im Zeichen des Kennenlernens und der Vernetzung. Im Rahmen eines moderierten Workshops verorten sich alle Teilnehmer entlang der Wertschöpfungskette, um Anknüpfungspunkte und Schnittstellen zur Entwicklung von gemeinsamen Projekten und Kooperationen zu diskutieren. 

Weitere Informationen & Anmeldung erhalten Sie hier.

BEITRAG TEILEN

Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp

Wir haben Ihr Interesse geweckt?
Vereinbaren Sie ein kostenfreies Erstgespräch.